SV DESSAU 05

Jugend forscht im Schillerpark

Björn Reinhardt, 14.06.2022

Jugend forscht im Schillerpark

Im letzten Heimspiel der aktuellen Saison konnten sich die Nullfünfer endlich für ihr Engagement belohnen. Der SV Dessau 05 bezwang den VfB Sangerhausen mit 3:0 im eigenen Stadion. Damit geht auch eine zwanzig jährige Serie in die Verlängerung: Im Schillerpark konnte Sangerhausen seit 2002 nicht mehr gewinnen. Cheftrainer Dimitrios Mitsis setzte gegen den VfB einmal mehr auf Akteure aus der vereinseigenen Talenteschmiede. Mit Marvin Richter und Mohammad Herro feierten die nächsten A-Junioren ihr Verbandsligadebüt. Dass diese Einsatzzeiten irgendwann Früchte tragen werden, zeigte Tom Sparfeld am Samstagnachmittag. Mit seinen beiden Toren gegen den VfB Sangerhausen katapultierte er sich kurzerhand an die Spitze der vereinsinternen Torschützenliste.

Beide Mannschaften hatten sich im ersten Durchgang noch vorsichtig abgetastet. Lukas Schuhmacher und Tom Sparfeld hatten früh im Spiel die ersten Gelegenheiten, die eigenen Farben in Führung zu bringen. Den ersten Schock gab es nach 25 Minuten. Thaddeus Horvath hatte Sangerhausens Kevin Schäffner regelwidrig von den Beinen geholt. Der Gefoulte trat selbst zum fälligen Strafstoß an und fand seinen Meister in 05-Keeper Zicos Resvanis. Der hatte die Ecke geahnt und den Elfmeter mit einer starken Parade abgewehrt.

Für großen Jubel sollte Eigengewächs Tom Sparfeld (50.) zu Beginn der zweiten Halbzeit sorgen. Tobias Berndt setzte Max Eschner in Szene, der kurz vor VfB-Torhüter Maik Bemmann uneigennützig auf Sparfeld abgab und dieser brauchte den Ball nur noch in das leere Tor zu schieben. Eine exakte Kopie des Treffers ergab sich übrigens beim 3:0 (66.). Diesmal brachte Friedrich Fromm seinen Mitspieler Eschner ins Spiel. Den Rest regelten Eschner und Sparfeld unter sich. Für das zwischenzeitliche 2:0 hatte Allrounder Tobias Berndt (63.) sorgen können. Torjäger Tom Sparfeld zeigte dabei, dass er selbst auch Tore vorbereiten kann.

Den letzten Auftritt der Nullfünfer gibt es am kommenden Samstag beim 1. FC Bitterfeld-Wolfen.