SV DESSAU 05

Barleben bleibt ein dunkler Fleck auf der Landkarte

Björn Reinhardt, 27.03.2022

Barleben bleibt ein dunkler Fleck auf der Landkarte

Es gibt im Fußball so manches ungeschriebenes Gesetz. Eines davon ist, dass der SV Dessau 05 in Barleben keine Punkte holt. Noch nie in der eigenen Vereinsgeschichte konnten die Nullfünfer den Barleber Anger als Sieger verlassen.

Das war auch am Samstag so, als die Verbandsliga-Equipe zum Nachholspiel im Bördekreis angetreten ist. Da bereits vor dem Spiel feststand, dass es für den SV Dessau 05 in der Meisterrunde und den FSV Barleben in der Abstiegsrunde weiter geht, hatte die Begegnung den Charakter eines Pflichtfreundschaftsspiels. Dennoch hatte sich das Team aus der Bauhausstadt natürlich vorgenommen, etwas Zählbares mit in den Schillerpark zu bringen.

Trotz der Tatsache, dass Chefcoach Dimitrios Mitsis mit Sören Barabasch, Robert Römer, Lukas Schuhmacher und Max Eschner gleich vier Stammkräfte in Dessau gelassen hatte und mit Thaddeus Horvath, Felix Egelkraut und Tom Sparfeld drei Akteure in die Startelf beförderte, übernahmen die Gäste von Beginn an das Kommando in einer kuriosen Begegnung. Das Spiel auf ein Tor sah bis zur Strafraumkante ansprechend aus. Dort lauerten allerdings stets tief stehende Gastgeber und schlugen alles nach vorne, was auch nur in die Nähe des eigenen Tores kam. Den Heimvorteil auf dem durchaus engen künstlichen Grün wussten die Hausherren also für sich zu nutzen. Bitter wurde es dann aber nach zwei eiskalt ausgespielten Kontern des FSV. Nach 54 Minuten hatte Zicos Resvanis im Tor der Nullfünfer noch glänzend gegen Michael Ölze reagiert. Beim Nachschuss von Toni Wasylyk hatte der Dessauer Schlussmann dann aber keine Chance. Ähnlich erging es dem Keeper auch, als Barlebens Torjäger vom Dienst, Christopher Kalkutschke, alleine auf das Dessauer Gehäuse zulief und unhaltbar für die Vorentscheidung (73.) sorgte. Bei diesem Ergebnis sollte es dann bleiben. Auch, weil beide Mannschaften in einem Spiel, in dem es um nichts mehr ging, nicht mit der letzten Konsequenz agierten.

Vor der am kommenden Wochenende beginnenden Meisterrunde musste Übungsleiter Mitsis die "mangelhafte Einstellung" kritisieren. "In den Playoffs wird das knallhart bestraft", warnte der Trainer seine Schützlinge nach dem Spiel.