SV DESSAU 05

Erfurt hat keine Chance im Schillerpark

Björn Reinhardt, 25.11.2021

Erfurt hat keine Chance im Schillerpark

Im Rückblick auf historische Erfolge des SV Dessau 05 geht es heute zurück in das Jahr 1951. In der höchsten Spielklasse der DDR gab es vor der Saison eine Regeländerung. Erstmals in der Geschichte des Fußballs durften Mannschaften Auswechslungen vornehmen. Allerdings nur eine je Spiel und auch nur, wenn sich ein Protagonist zuvor verletzt hatte. Der progressive Fußball-Osten war dabei dem Westen ein paar Jahre voraus. Denn der DFB erlaubte seinen Vereinen in der Bundesliga erst ab 1967 einen Wechsel, sofern eine Verletzung vorlag.

Am 25. November empfing die BSG Motor Dessau zum 14. Spieltag die BSG Turbine Erfurt im Stadion am Schillerpark. 8000 Zuschauer wollten sich das Spektakel an der Kulturstätte im Dessauer Norden nicht entgehen lassen. So hatte Motor-Torjäger Karl-Heinz Ilsch seine Farben bereits nach 3 Minuten in Führung gebracht. Zu diesem Zeitpunkt hatten noch nicht mal alle Zuschauer ihre Plätze eingenommen. Ilsch machte sofort weiter und netzte in der 12. Spielminute erneut. Als Werner Welzel noch im ersten Durchgang das 3:0 markierte (37.), war der Deckel eigentlich schon auf der Begegnung.

Erfurts Wolfgang Nitsche hatte nach knapp einer Stunde noch den Anschlusstreffer für Turbine erzielen können. Doch Werner Welzel stellte nur wenige Augeblicke später (65.) den alten Abstand wieder her. Am Saisonende stand Motor Dessau auf Platz 12 im Tableau der DDR Oberliga. DDR-Meister wurde die später in den Halleschen FC eingegliederte Fußballabteilung der BSG Turbine Halle.

 

BSG Motor Dessau: Klank - Bierbaum, Breitmann, Eschke, Fiedler, Hoppe, G. Ilsch, K. Ilsch, Kersten, Matthies, Welzel

 

Tore:

1:0 Karl-Heinz Ilsch (3.)

2:0 Karl-Heinz Ilsch (12.)

3:0 Werner Welzel (37.)

3:1 Wolfgang Nitsche (57.)

4:1 Werner Welzel (65.)