SV DESSAU 05

Verbandsligaelf gibt den sicher geglaubten Sieg noch aus der Hand

Björn Reinhardt, 25.07.2021

Verbandsligaelf gibt den sicher geglaubten Sieg noch aus der Hand

Und dann ist es doch passiert. Im letzten Testspiel vor dem Saisonstart musste die Verbandsligamannschaft des SV Dessau 05 eine Niederlage hinnehmen. Vor allem eine völlig verkorkste zweite Halbzeit hinterließ bei den mitgereisten Nullfünfern einige Fragezeichen. Nach einer Stunde war der Auswärtssieg eigentlich schon sicher eingetütet. Doch beim Verlassen des Marktes ist der Beutel gerissen.

In der Hitze von Leipzig lief für den Gast aus der Bauhausstadt eigentlich alles nach Plan. Die Nullfünfer hatten von Beginn an die Kontrolle übernommen. Bis auf einen von 05-Keeper Samaras abgefangenen Eckball hat die Mannschaft aus dem Schillerpark nichts zugelassen. Es war ein Spiel, dass größtenteils in der Leipziger Hälfte ausgetragen wurde, bei dem Blau-Weiß-Torwart Marcus Herrmann phasenweise unter Dauerbeschuss stand. So hatte Neuzugang Constantin Cotov bereits nach vier Minuten die Möglichkeit zur Führung einzuköpfen, verfehlte aber knapp. Nach 23 Minuten war es dann Cotov selbst, der die Vorarbeit übernahm. Seine Flanke hatte Julian Bittner direkt abgenommen und das Tor ebenfalls nur knapp verfehlt. Zehn Minuten später war Leipzigs Herrmann zur Stelle, als Usman Taiwo sich gegen zwei Gegenspieler im Strafraum durchsetzen konnte.

Zum Ende der ersten Halbzeit scheiterten die Nullfünfer mit Einschussmöglichkeiten im Sekundentag. Zunächst wurden die Schüsse (38.) von Taiwo, Behling und Eschner von der Leipziger Defensive geblockt. Kurz danach (42.) waren es Cotov und Bittner, die erneut an Marcus Herrmann scheiterten. Mit dem Pausenpfiff gab es dann doch noch die Führung. Nachdem Taiwo an der Strafraumkante gefoult wurde, konnte Bittner den fälligen Freistoß über die Mauer in den Winkel heben.

Im zweiten Durchgang hatten die Gastgeber plötzlich mehr vom Spiel. Auch, weil die Gäste aus Dessau ein bis dahin solides Spiel um unerklärliche Fehler ergänzt hatten. Schlussmann Kostas Samaras musste nach einer Stunde sein ganzes Können unter Beweis stellen, als er den Angriff des völlig allein auf das Tor zustürmenden Hendrik Noseck unterband. Im Gegenzug hatte Cotov eine Unstimmigkeit im Leipziger Spielaufbau ausgenutzt und den Ball aus knapp 20 Metern ins leere Tor geschoben. Der inzwischen eingewechselte Jens Heck stand zu weit vor seinem eigenen Kasten. Immer wieder hatten die Nullfünfer aber durch eigene Fehler den Gastgeber zu Angriffen eingeladen. So auch, als Noah Rieke (65.) und Luca Meile (66.) die Begegnung innerhalb von nur zwei Minuten auf den Kopf stellten. Meile war es dann auch, der Samaras zehn Minuten vor Spielende erneut zu Bestleistungen herausforderte. Vollkommen bedient war dann auch Co-Trainer Thomas Schmidt, der den im Urlaub verweilenden Lucian Mihu an der Seitenlinie vertreten hatte, als Blau-Weiß-Kapitän Ingo Steeb in der 87. Spielminute die Partie drehen konnte.

"Wir haben eine absolut solide Leistung im ersten Durchgang gezeigt. Das war genau das Spiel, dass wir auch in der Liga sehen wollen. Was dann aber im zweiten Durchgang passiert ist, ist für mich vollkommen unerklärlich. Da fällt es mir auch schwer sachlich zu bleiben", analysierte Schmidt das Testspiel gegen Blau-Weiß Leipzig. An die ansprechenden Defensivleistungen aus den ersten Testspielen konnte die Mannschaft im zweiten Durchgang zu keinem Zeitpunkt anknüpfen. Cheftrainer Lucian Mihu wandte sich noch am Abend aus dem Urlaub an sein Team und forderte für das erste Pflichtspiel am kommenden Wochenende gegen den Haldensleber SC eine entsprechende Reaktion seiner Mannschaft ein. Vielleicht kann man dann dem Ergebnis gegen Leipzig doch noch etwas Positives entnehmen: Es war der Schuss vor den Bug zur richtigen Zeit.

SV Dessau 05: Samaras - Thomas (74. Salohidin), Behling, Taiwo (82. Egelkraut), Schuhmacher (86. Müller), Große (62. Ceesay), Bittner (62. Berndt), Eschner (82. Sparfeld), Fromm (46. Römer), Chidera, Cotov (74. Kupka)