SV DESSAU 05

U11 : Spielbericht Kreispokal, VF (2015/2016)

SV Dessau 05   SV Germania Roßlau
SV Dessau 05 1 : 4 SV Germania Roßlau
(1 : 3)
U11   ::   Kreispokal   ::   VF   ::   21.11.2015 (09:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Felix Möller

Torfolge

1:0 (3.min) - Felix Möller
1:1 (7.min) - SV Germania Roßlau
1:2 (13.min) - SV Germania Roßlau
1:3 (16.min) - SV Germania Roßlau
1:4 (32.min) - SV Germania Roßlau

Vorzeitige Bescherung im Schillerpark

Wer nur den Anfang und das Ende unseres Pokalspiels gegen Roßlau gesehen hat, hätte wahrscheinlich bei Ergebniswetten viel Geld verloren. Wie eigentlich immer in dieser Saison, kamen unsere Null5er sehr gut ins Spiel. Die Jungs ließen Ball und Gegner laufen. Das Tor von Felix in der 03. Minute war dann die logische Konseqenz aus einigen hochkarätigen Torchancen, die wir uns bis dahin erspielt hatten. Einige Pass-Stafetten erinnerten dabei fast an dieses „One-Toch-Football“ von dem immer alle erzählen. Auch danach blieben wir weiter spielstark und waren klar der Herr im eigenen Schillerpark. Allerdings war dann plötzlich Schluss mit der Souveränität, nachdem Roßlau in der 07. Minute den Ausgleich erzielte. Einmal im Mittelfeld nicht richtig aufgepasst und schon mussten wir nach einem blitzartigen Konter unserer Gäste den Ball aus dem eigenen Tor holen. Es folgte wiedermal ein Rückschlag, den unserer Jungs nicht vermochten wegzustecken. Der Versuch weiter die spielbestimmende Mannschaft zu bleiben, war zwar erkennbar, aber der Spielfluss der Anfangsphase war vollkommen verschwunden. Immer wieder leisteten sich unsere Schillerpark-Kicker unerklärliche Fehler und luden durch unerklärliche Dribbelversuche und Fehlpässe fröhlich zu Roßlauer Kontern ein. Die spielten unsere Gäste dann wirklich gut und kamen auf die Weise zu viel zu vielen Torchancen. Da Moritz noch einige Möglichkeiten stark vereitelte stand es zur Halbzeit zum Glück „nur“ 3:1. Also alles noch möglich.

In der Halbzeitpause suchten wir nach unserer Linie. Die zweite Halbzeit begann auch wesentlich besser, als die erste endete, aber noch weit weg von dem Niveau der Anfangsphase. Es wird aber für immer ungeklärt bleiben, ob wir den Weg auf die Erfolgsspur zurück gefunden hätten. In der 32. Minute beendeten wir nämlich mit einem weiteren merkwürdigen Fehlpass und dem daraus resultierenden 4:1 das Spiel quasi selber. Unsere Gäste konnten sich danach aufs Verteidigen konzentrieren und nahmen uns so etwas den Druck. Wir brauchten zwar etwas aber auf die Weise bekamen wir wieder die Kontrolle über das Spiel, die wir benötigen. Nach und nach kam wieder die Sicherheit zurück und in den letzten 10/15 Minuten, sah das Spiel unserer Null5er wieder nach Fußball aus. So kam unsere Mannschaft auch noch zu der ein oder anderen Möglichkeit. Ein bisschen Pech und ein bisschen fehlender Zug zum Tor verhinderten aber, dass wir die Leistungssteigerung der Schlussphase zumindest noch mit einem Tor belohnten.

Letztendlich sind wir diesmal zwar gescheitert, weil der Gegner weitaus stärker war, als zuvor und seine Chancen eiskalt genutzt hat. Der Grund lag aber in erster Linie an uns selber. Wir müssen es zukünftig unbedingt schaffen in kritischen Situationen souveräner zu reagieren und Aufgaben, die uns gestellt werden, zusammen als Mannschaft zu lösen. Wenn uns das gelingt, gestalten wir Spiele wie dieses weitaus erfolgreicher. Wenn uns das nicht gelingt, werden sich die Gegner weiter ins „Fäustchen lachen“, weil sie diese gute Mannschaft so einfach besiegen konnten.