SV DESSAU 05

U11 : Spielbericht Kreisliga Endrunde, 2.ST (2011/2012)

Waldersee/Vockerode   SV Dessau 05
Waldersee/Vockerode 2 : 1 SV Dessau 05
(1 : 0)
U11   ::   Kreisliga Endrunde   ::   2.ST   ::   10.03.2012 (10:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Fynn Rubitzsch

Torfolge

1:0 (23.min) - Waldersee/Vockerode
2:0 (28.min) - Waldersee/Vockerode
2:1 (47.min) - Fynn Rubitzsch

Walderseer Riegel nicht zu knacken

Bei miesem Wetter und schwerem Boden in Waldersee wollten unsere 05er den Auftaktsieg der Vorwoche bestätigen. Gegen Waldersee gab es in der Vorrunde zwei 2:2 Unentschieden nach gleichem Muster. Kopflos anstürmende 05er mit viel Respekt vor gut verteidigenden Waldersseern laufen in zwei Konter und können mit Glück jeweils noch ausgleichen.

Diesmal sollte alles anders werden. Mit schnellem Passspiel über die Außen wollte man den W´seer Riegel auseinanderziehen und zu Torchancen kommen. Dies funktionierte genau 15 Minuten. Vor allem über rechts mit einem sehr gut aufgelegten Fynn wurde die gegnerische Verteidigung mehrfach überlaufen. Leider fehlte in dieser Phase die Präzision beim letzten Pass und beim Torabschluss. Auch in dieser starken Phase unseres Teams bewies Waldersee, dass sie in Sachen Konter und Ballbehauptung viel dazu gelernt haben. So hätten sie bereits nach 7 Minuten das 1:0 erzielen können, weil der Stürmer vollkommen frei vor unserem Strafraum auftauchte. Nigel versuchte im Herauslaufen zu retten was zu retten war, kam aber zu spät und brachte seinen Gegenspieler zu Fall. Respekt an den Schiedsrichter der SG, der in dieser Szene viel Fingerspitzengefühl bewies, den fälligen Freistoß pfiff und es für Nigel bei einer ernsten Ermahnung beließ. So lief das Spiel in der ersten Halbzeit dahin. 2 Minuten vor dem Pausenpfiff entwischte Fabians Gegenspieler zum wiederholten mal und schoss überlegt zum 1:0 ein.

Die zweite Halbzeit begann für unser Team mit einem Schock. 2:0 wieder nach einem mustergültig vorgetragenem Konter, leider ohne viel Gegenwehr. Das Team versuchte danach viel, um das Ergebnis noch zu drehen, doch blieb es zu ungenau. Außerdem hatte man bei einigen Spielern das Gefühl, dass der Glaube an die eigene Stärke mit zunehmender Spieldauer immer mehr sank. 6 Minuten vor Schluss löste der Trainer dann die Verteidigungsreihe auf und beorderte Tim als dritten Stürmer nach vorn. Max übernahm allein die Verantwortung für die Abwehr. In der 47. Minute erzielte Fynn mit einem Aufsetzer das 1:2 aus unserer Sicht. Dannach kämpfte die Mannschaft nochmal aufopferungsvoll und hatte tatsächlich noch zwei Einschussmöglichkeiten. Doch es reichte nicht. Nach einer Nachspielzeit von 1 Minute, auch nicht selbstverständlich wenn der Gast auf den Ausgleich drängt, pfiff der sehr gute Schiedsrichter "Säbel" ab.

Nun war es tatsächlich anders gekommen, allerdings nicht so, wie wir uns das vorgestellt hatten.