SV Dessau 05

Nun also doch: Spiel gegen Amsdorf auf Kunstrasen verlegt

Björn Reinhardt, 28.02.2020

Nun also doch: Spiel gegen Amsdorf auf Kunstrasen verlegt

Bange Blicke richteten sich am Donnerstagabend gen Hauptplatz im Stadion am Schillerpark. Einige Spieler nutzten vor dem Abschlusstraining die Möglichkeit, auf dem Weg zum Kunstrasenplatz das natürliche Grün genauer unter die Lupe zu nehmen. Die anfängliche Euphorie zu Wochenbeginn, endlich das erste Verbandsligaspiel im Jahr 2020 vor den eigenen Zuschauern spielen zu können, wich schnell der tristen Realität. Es drohte der erneute Ausfall nach den letzten Schnee- und Regenschauern.

 

Verbandsligaspiel auf Kunstrasen verlegt

Um einem weiteren Spielausfall vorzubeugen, wurde das Verbandsligaspiel gegen den 1. FC Romonta Amsdorf am Freitag auf den Kunstrasenplatz verlegt. Eine Maßnahme, die zunächst gar nicht so ungewöhnlich klingt, ist im Stadion am Schillerpark allerdings nur dank einer Sondergenehmigung des Fußballverbandes Sachsen-Anhalt möglich. Gehörten Landesligaspiele auf dem Kunstrasenplatz der Nullfünfer einst zum gewohnten Bild in der ungemütlichen Jahreszeit, änderte eine Anpassung der Ausschreibung für Meisterschaftsspiele auf Landesebene die Situation. Mangels einer Barriere um das Spielfeld vom Zuschauerbereich abzugrenzen, durfte der Ball in Pflichtspielen der Herren auf Landesebene nicht mehr auf dem künstlichen Rasenplatz rollen. Für die ehemaligen Landesliga- und jetzigen Verbandsligakicker wurde aus dem Kunstrasen ein reiner Trainingsplatz. Lediglich die Durchführung von Testspielen war noch möglich. Das war insofern kein Problem, da der Kunstrasenplatz ohnehin immer für den eigentlichen Hauptnutzer, den unzähligen Nachwuchskickern des SV Dessau 05, vorgesehen war. Dafür standen die Nullfünfer in den Wintermonaten stets vor dem Problem, dass die anstehenden Pflichtspiele regelmäßig ausgefallen sind. Somit könnte die vom Verband eingeräumte Sondergenehmigung für das Spiel gegen Amsdorf vielleicht sogar eine Musterlösung für die Zukunft darstellen.

 

Mannschaft ist heiß

Positiv überrascht von dieser neuerlichen Wende zeigten sich indes auch die Verbandsligakicker des SV Dessau 05. Die Mannschaft fieberte bereits dem Rückrundenauftakt im eigenen Stadion entgegen. Die erfolgreich bestandene Generalprobe gegen den Thüringenligisten vom SV Eintracht Eisenberg löste dabei eine förmliche Euphoriewelle aus. "Wir sind heiß auf das erste Spiel," lässt Mannschaftskapitän Rick Behling durchblicken. "Jeder Einzelne weiß, um was es jetzt geht. Wir hatten eine gute, intensive Vorbereitung und freuen uns auf das Spiel," so Behling. Für die Nullfünfer ist die Begegnung gegen Amsdorf das erste von 16 Endspielen. Mit dem Tabellenführer und amtierenden Landesmeister vom 1. FC Romonta in dieser Woche, sowie dem SV Blau-Weiß Zorbau, dem direkten Verfolger der Amsdorfer in der kommenden Woche, hat die Mannschaft aus der Bauhausstadt einen ganz schönen Brocken vor der Brust. Allerdings kann es durchaus auch befreiend wirken, nicht mehr in der Favoritenrolle zu stecken.

Lucian Mihu muss sich vor dem Spiel gegen Amsdorf zudem auf eine gänzlich neue Situation einstellen. "Ich habe wieder Spieler für die Bank. Ich weiß noch gar nicht, wen ich aufstellen soll", scherzt der Cheftrainer, der aufgrund der bereits bekannten Verletzungsmisere in der Hinrunde öfter sogar selbst noch auf dem Platz stehen musste. Von seiner Mannschaft fordert Mihu Wille und Leidenschaft: "Wir gehen nicht als Favorit in die Begegnung. Dennoch möchte ich eine solide Leistung sehen." Angesprochen auf die vielen Neuzugänge in der Winterpause weiß der Übungsleiter zu berichten: "Wir sind bei den Automatismen auf dem Feld noch nicht bei 100%. Allerdings wollen sich die neuen Spieler auch zeigen und ihre Chance nutzen. Zudem haben wir auch einige erfahrene Akteure im Team, die ebenfalls mit unserer derzeitigen Situation absolut unzufrieden sind und diese ändern wollen. Wenn wir die Leistung aus der Vorwoche erneut abrufen können, haben wir eine realistische Chance gegen Amsdorf zu punkten. Und jeder einzelne Punkt zählt."

 

Mit der Verlegung auf den Kunstrasenplatz ist auch die Auflage gegeben, dass sich die Zuschauer der Begegnung ausschließlich auf der Wallseite aufhalten und den Anweisungen des Ordnungsdienstes entsprechend Folge zu leisten haben. Eine weitere Einschränkung ist zudem, dass das Spiel auf dem Kunstrasenplatz nicht per Livestream im Internet verfolgt werden kann. Schiedsrichter Nick Kahlert wird die Begegnung um 15:00 Uhr eröffnen. Und vielleicht wird es am Ende ja doch noch ein ganz normales Fußballspiel.