SV Dessau 05

Eine Reise in die Vergangenheit

Björn Reinhardt, 20.11.2019

Eine Reise in die Vergangenheit

Für Rick Behling ist die kommende Begegnung in Weißenfels eine Reise in die Vergangenheit. Der Mannschaftskapitän der Nullfünfer hat seine Wurzeln in der Region, einst im Nachwuchs von Fortuna Leißling gekickt, bevor sein Weg über den 1. FC Lokomotive Leipzig in den Schillerpark führte. Und der 21-Jährige fiebert dem Duell bereits entgegen: "Ich freue mich auf das Spiel in Weißenfels, da ich auch einige bekannte Gesichter wiedersehen werde." Behling schiebt die Favoritenrolle dabei auch gleich dem Gastgeber zu: "Ich hätte die Begegnung gerne unter anderen Vorzeichen bestritten, aber aufgrund unser derzeitigen Situation wird das nicht einfach. Wir müssen clever agieren, um etwas zählbares mitnehmen zu können."

Für beide Mannschaften ist es am Samstag gewissermaßen das erste Aufeinandertreffen. Mit dem Vorgängerverein, dem 1. Weißenfels, hatte sich die Mannschaft aus der Bauhausstadt in ihrer Aufstiegssaison bis zum letzten Spieltag ein Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert. Die Mannschaften wechselten sich immer wieder an der Poleposition der Landesliga ab. Drei Spieltage vor Schluss gab es den letzten Wechsel. Danach schafften die Nullfünfer die Rückkehr in die Verbandsliga. Und hier schließt sich der Kreis. Sechs Jahre nach dem Aufstieg des SV Dessau 05 spielt nun auch wieder eine Mannschaft aus Weißenfels in der höchsten Spielklasse des Landes. Der SSC ist als Aufsteiger dabei deutlich besser aus den Startlöchern gekommen, als das Team aus dem Schillerpark. Letztere haben zuletzt mit argen Personalproblemen zu kämpfen gehabt. Eine kurzfristige Besserung der Lage ist nicht in Sicht.

Drei Spiele stehen für den SV Dessau 05 bis zur ersehnten Winterpause noch auf dem Plan. Der Vergleich mit Weißenfels am kommenden Samstag ist das erste davon. Um 14:00 Uhr wird Schiedsrichter Patrick Menz die Begegnung im Weißenfelser Stadtstadion eröffnen.