SV Dessau 05

Die beste Platzierung in der Turniergeschichte

Björn Reinhardt, 13.01.2018

Die beste Platzierung in der Turniergeschichte

Der Jubel war groß im Team der Landesauswahl Sachsen-Anhalt. Gerade hatte man das DFB Turnier der Landesauswahlmannschaften in Duisburg mit dem 9. Platz beendet. In Worten: Neunter von einundzwanig teilnehmenden Landesverbänden. Es ist das bisher beste Abschneiden einer Mannschaft des Fußballverbandes Sachsen-Anhalt in der Geschichte des DFB Futsal-Länderpokals.

"Wir haben den Titelverteidiger hinter uns gelassen und nur ein Spiel verloren. Deshalb sind wir im Trainerstab mit dem Turnierverlauf auch mehr, als zufrieden," lässt Co-Trainer Patrick Stockmann nach der letzten Spielrunde wissen. Mit Julian Bittner, Daniel Große, Rick Behling und dem im letzten Augenblick nachnominierten Frank Wallach stammten die Hälfte aller Feldspieler der Landesauswahl Sachsen-Anhalt aus dem Dessauer Schillerpark. Enstprechend hatte Stockmann auch nur lobende Worte für die Spieler des SV Dessau 05 übrig: "Die Jungs haben sich alle sehr gut eingefügt. Gerade Frank Wallach hat hier, vorallem aufgrund der kurzfristigen Nominierung, eine sehr überzeugende Rolle gespielt. Mit seiner Erfahrung war er in der Defensive eine absolute Bank."

Das Kompliment konnte der 31-Jährige Abwehrspezialist natürlich zurückgeben: "Sven und Patrick (Anm.: Trainergespann Sven Komnick und Patrick Stockmann) haben eine super Arbeit geleistet. Sie sind sehr cool mit den Jungs umgegangen. Das war absolut mannschaftsfördernd."

Dabei ist die Mannschaft von Landestrainer Sven Komnick eher suboptimal in das Turnier gestartet. Gegen das Saarland gab es im ersten Turniervergleich eine 1:3 Niederlage. Davon jedoch völlig unbeeindruckt, wurde Hessen im zweiten Spiel förmlich von der Platte rasiert. Ein 5:0 stand nach Ablauf der Spielzeit auf der Anzeigetafel.

Am zweiten Turniertag fehlten nur 38 Sekunden. Julian Bittner hatte seine Mannschaft gegen die Auswahl vom Mittelrhein zunächst in Führung bringen können. Kurz vor Schluss gab es dann allerdings doch noch den Ausgleich. Auch im zweiten Spiel des Tages gab es am Ende nur einen Punkt. Dieser war allerdings ein Sieg der Moral. Gegen Baden lag das Team des FSA bereits mit 0:3 zurück, konnte dann aber die Partie bis zum Schlusspfiff noch ausgleichen. Erneut konnte sich Julian Bittner in die Torschützenliste eintragen.

Das Highlight folgte am letzten Tag im Spiel gegen Schleswig-Holstein. Mit einem sensationellen 7:3 Sieg wurde das Turnier abgeschlossen. Mit einem Hattrick konnte Julian Bittner nicht nur wesentlich zum Sieg seiner Mannschaft beitragen, sondern wurde mit seinen 5 Toren in 5 Spielen auch noch zum zweitbesten Torschützen seiner Mannschaft. In jenem Spiel konnte zudem auch Daniel Große seine Torjägerqualitäten unter Beweis stellen.

Ein Turnierverlauf, der selbst einen Routinier wie "Fiete" Wallach nicht kalt lässt: "Das war natürlich ein großartiges Erlebnis und dass ich das alles nochmal mitnehmen darf, war für mich natürlich wie ein Geschenk."


Zurück