SV Dessau 05

U13 : Spielbericht Talenteliga, 1.ST (2016/2017)

SV Dessau 05   JFV Weißenfels
SV Dessau 05 1 : 5 JFV Weißenfels
(0 : 2)
U13   ::   Talenteliga   ::   1.ST   ::   28.08.2016 (11:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Jason Schilling

Assists

Niklas Mieth

Gelbe Karten

Toni Lorenz

Zuschauer

50

Torfolge

0:1 (32.min) - JFV Weißenfels
0:2 (39.min) - JFV Weißenfels
0:3 (59.min) - JFV Weißenfels
1:3 (61.min) - Jason Schilling (Niklas Mieth)
1:4 (70.min) - JFV Weißenfels
1:5 (72.min) - JFV Weißenfels

Weißenfels transportiert ihre Auswärtspunkte über die A9 verdient nach Hause

Mit Weißenfels kam der nächste erwartet schwere Gegner in den Schillerpark.

Beiden Teams muss für dieses Spiel bzw. Energieleistung bei dieser sengenden Hitze ein Kompliment gemacht werden.

Im Endeffekt verloren unsere Jungs mit 1:5 und mussten sich der spielerischen Überlegenheit der Gäste letztlich numerisch deutlich beugen.

Im 1. Drittel konnte man die Null hinten noch halten. Nach vorne hielten sich die Angriffsbemühungen in Grenzen. Zu viele Fehler technischer Natur und fehlendes Durchsetzungsvermögen hemmten einen zielstrebigen Spielfluss. 

Bedingt durch eine notwendige Auswechslung musste die Abwehr für das 2. Drittel umgestellt werden.

Hier fielen das 0:1 und 0:2 nach individuellen Fehlverhalten zu billig. Das 0:3 in der 59. Minute machte den Deckel drauf. Dieses letzte Drittel war allerdings aus Dessauer Sicht das Beste im offensiven Bereich. Sicherlich auch begünstigt durch das Nachlassen der Gäste. Der Anschlusstreffer gab zum 1:3 in der 61. Minute der Mannschaft einen deutlichen Schub. Hier wurden sogar noch 2/3 Hochkaräter im letzten Drittel vertändelt.

Wie man zielstrebig Versäumnisse in der Defensivarbeit bestraft, zeigt man uns schmerzlich mit dem 1:4 und 1:5.

Für das vollkommen neu sortierte Team gibt es in allen Bereichen deutlich Luft nach oben. Dies und jener „alte“ Spieler sollte auch endlich über seinen „Schatten“ springen und zum Leistungsträger reifen. Bei den jungen Spielern ist der noch E- Junioren Spieler Y. Michaelis für seine abgelieferte Leistung zu loben.